Start LaTeX Projekte Datenschutz Kurse Impressum  



LaTeX Extra > LaTeX Pakete > Tabularcalc Die Seite als PDF Tabularcalc Paket


1 Tabularcalc Paket 

Mit LATEX kann man nicht nur Dokumente erstellen, sondern auch rechnen. Ein Beispiel dafür wie dies geschehen kann gibt das Paket tabularcalc. Es bietet die Möglichkeit automatische berechnete Wertetabelle für Funktionen zu erstellen. Für eine oder mehrere Funktionen werden für vorgebende Werte die jeweiligen Funktionswerte berechnet und in Form einer Wertetabelle ausgegeben.
Zusätzlich ist auch möglich Teile der Werttabelle zu vergeben, wodurch sich das Paket insbesondere für die Gestaltung entsprechender Übungsblätter und oder Klausuren eignet. Da das Verbergen relativ einfach wieder rückgängig gemacht werden kann ein und dieselbe Tabelle für die Aufgaben und die Lösungen genutzt werden.

1.1 Einbinden des Paketes

Das einbinden erfolgt mit \usepackage{tabularcalc} wobei man gleich zu Beginn folgende Option setzen sollte \usepackage[fixFPpow]{tabularcalc} da diese einen Lücke in einem der von tabularcalc intern verwendeten behebt, dass potenzieren von negativen Zahlen ist damit dann auch möglich.
Das Paket tabularcalc bindet intern einige Pakete ein die zur Nutzung des Paketes nötig sind. Dabei ist vorallen darauf zu achten, dass das Paket xstring nebst der Datei xsrting.tex installiert sind. Weitere genutzte Paket sind fp,numprint die zur Berechnung und zur Darstellung der Ergebnisse.

1.2 Einfaches Beispiel

Im folgenden gibt es ein einfaches Beispiel für eine horizontal ausgerichtete Wertetabelle. Horizontal bedeutet hier, dass die Werte für die die Funktionswerte bestimmt werden sollen horizontal eingetragen werden. Es gibt auch eine vertikale Variante, der einzige Unterschied ist dabei die Anordnung der Werte.
\htablecalc[Anzahl der Funktionen n]{$Variable$}{Variabel= Werteliste}
{$Fkt.1 anzeigen$}{Fkt.1 berechen}
{$Fkt.2 anzeigen$}{Fkt.2 berechen}
\ldots
{$Fkt.n anzeigen$}{Fkt.n berechen}


\htablecalc[3]{$x$}{x=-3,-2,-1,0,1,2,3}
{$f(x)=x$}{x}
{$g(x)=x^{2}$}{x*x}
{$h(x)=\sqrt{x^{2}}$}{round(root(2,x*x),3)}

x -3-2-10123
f(x) = x-3-2-10123
g(x) = x2 9410149
h(x)=x23210123

1.2.1 Ändern der Ausrichtung der Spalten

Die Spalten lassen sich dabei mit dem Befehl  \tcsetcoltype{Fkt.spalte}{weitere Spalten} ausrichten. Wichtig dabei ist beide Werte anzugeben, wenn nur ein Wert angeben wird erhält man ein Ergebnis wie dieses:
 
Eingabe:
\tcsetcoltype{|l|}
\htablecalc[3]{$x$}{x=-3,-2,-1,0,1,2,3}
{$f(x)=x$}{x}
{$g(x)=x^{2}$}{x*x}
{$h(x)=\sqrt{x^{2}}$}{round(root(2,x*x),3)}

Ausgabe:
[3]xx=-3,-2,-1,0,1,2,3 f(x)=xx g(x)=x2x*x h(x)={x2}round(root(2,x*x),3)
 
Eingabe:
\tcsetcoltype{|l|}{r|}
\htablecalc[3]{$x$}{x=-3,-2,-1,0,1,2,3}
{$f(x)=x$}{x}
{$g(x)=x^{2}$}{x*x}
{$h(x)=\sqrt{x^{2}}$}{round(root(2,x*x),3)}
 
Ausgabe:
x     -3  -2  -1  0  1  2  3
f(x) = x-3-2-10123
g(x) = x2 9410149
h(x)=x23210123
 
Wäre anstelle von \tcsetcoltype{|l|}{r|} \tcsetcoltype{|l|}{|r|} gesetzt worden hätte dies zwischen den inneren Zelle zu || geführt, da |fw1| |fw2| ... |fwn| zu |fw1||fw2| ... |fwn-1||fwn| zusammengeschoben wird.

1.2.2 Verbergen von Werten und Ergebnissen

Werte lassen sich durch das voranstellen des "@" Zeichens verbergen:
\tcsetcoltype{|l|}{r|}
\htablecalc[3]{$x$}{x=-3,-2,@-1,0,1,2,3}
{$f(x)=x$}{x}
{$g(x)=x^{2}$}{x*x}
{$h(x)=\sqrt{x^{2}}$}{round(root(2,x*x),3)}

Ausgabe:
x     -3  -2        0  1  2  3
f(x) = x-3-2-10123
g(x) = x2 9410149
h(x)=x23210123
 
 
 
Ergebnisse können einzeln, alle oder ab einem gewiesen Ergebnis verborgen werden.
[ein Ergebnis] der erste Ergebnis [1]
[Ergebnis 1][Ergebnis 2] das erste und das dritte Ergebnis [1][3]
[alle Ergebnisse] die gesetzte Null [0]
[ab Ergebnis y alle Ergebnisse verbergen] ab dem zweiten Ergebnis alle verbergen [2][0]

Eingabe:
\tcsetcoltype{|l|}{r|}
\htablecalc[3]{$x$}{x=-3[1],-2[1][3],-1[0],0[2][0],1,2,3}
{$f(x)=x$}{x}
{$g(x)=x^{2}$}{x*x}
{$h(x)=\sqrt{x^{2}}$}{round(root(2,x*x),3)}

Ausgabe:
x     -3  -2   -1   0  1  2  3
f(x) = x             0123
g(x) = x2 94         149
h(x)=x23             123
 
 
 
Beide Varianten können auch miteinander gemischt werden, so daß sowohl Werte als auch Ergebnisse verborgen bleiben.

1.3 Angabe von Intervallen

Intervalle werden mit ein Hilfsvariablen umgesetzt.
\htablecalc[n]{$x$}{x=a;a=von:bis[Schrittbreite]}
Bsp.: \htablecalc[3]{$x$}{x=a;a=-3:3[1]} entspricht \htablecalc[3]{$x$}{x=-3,-2,-1,0,1,2,3}

1.4 Quellen

http://tug.ctan.org/tex-archive/macros/latex/contrib/tabularcalc/

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weiter auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. mehr Informationen hier